Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle Amberg
Schreibabyambulanz

Schreibabyambulanz, ein spezielles Beratungsangebot für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern


Dauerndes Babygeschrei ist schwer zu ertragen. Das hat die Natur ganz gut eingerichtet, denn ein Menschenbaby braucht ständige Betreuung, vor allem in den ersten Lebenswochen. Da ist das Kind noch völlig hilflos und noch nicht einmal in der Lage, seinen Wärmehaushalt selbst zu regulieren. Mit seinem Schreien zwingt es die Eltern all seine Bedürfnisse zu erfüllen.
Das machen die Eltern auch gerne- und im Normalfall werden sie belohnt durch ein zufriedenes Lächeln oder ein freundliches Gurren.
Was aber, wenn die Eltern mit den bestgemeinten, sofortigen Reaktionen bei ihrem Baby nicht erreichen, dass es aufhört zu weinen?
Dann fühlen sich Mütter und Väter schnell unfähig, geraten unter Stress,fühlen sich ihrem Kind ausgeliefert, vielleicht sogar von ihm abgelehnt. Mitbedingt durch den eigenen Schlafentzug kommt es schnell zu einem zermürbenden Teufelskreis, der Eltern zu Handlungen hinreißen kann, die sie selbst nie wollten.
Solche Mißhandlungsfälle und allgemein die zunehmende Verunsicherung bei Eltern mit sehr kleinen Kindern haben das Bayerische Staatsministerium für Arbeit, Familie und Frauen veranlasst, an Beratungsstellen ein Förderprogramm für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern aufzulegen. Dieses spezielle Beratungsangebot, das sich an Eltern mit Kleinkindern im Alter von 0-3 Jahren richtet, kann seit 2008 auch unsere Einrichtung anbieten. Es wurde zwar auch schon in den Jahren zuvor diese Altersgruppe betreut, aber durch eine spezielle Fortbildung bei der Deutschen Akademie für Entwicklungsrehabilitation zu frühen Interaktions- und Regulationsstörungen ( Prof. Dr. med. Papousek, Dr. Schieche, Dr. Wurmser, u.a.) konnte sich eine Mitarbeiterin darüber hinaus qualifizieren. Schwerpunkte der Beratung:

    1. Entwicklung der kindlichen Regulationsfähigkeiten
    2. Verbesserung der Passung Eltern-Kind
    3. Förderung gelungener Interakionen
    4. Entwicklungsberatung
    5. Feinfühligkeit der Eltern
    6. Stärkung des Selbstwertgefühls
    7. Klärung persönlicher Problemlagen der Familie
    8. Aktivierung möglicher Ressourcen/ Hilfesysteme

 

Wenn ihr Kind also.....

  1. ...in den ersten Lebensmonaten viel schreit und kaum zu beruhigen ist
  2. ...schlecht einschläft oder nicht durchschlafen kann
  3. ...ungewöhnlich trotzig, eifersüchtig, aggressiv, schüchtern oder ängstlich ist
  4. ...oder wenn sie Fragen zu Entwicklungsthemen haben

dann zögern Sie nicht, uns aufzusuchen. Die Beratung ist wie alle unsere Angebote kostenlos und vertraulich. In der Regel bekommen Sie einen ersten Gesprächstermin innerhalb von zwei Wochen.


 
Schließen
loading

Video wird geladen...